Archiv der Kategorie 'NEWS'

Burn Motherfucker Burn

burn

Mitunter haben zwar auch in anderen Berliner Bezirken oder sogar in anderen deutschen Städten im letzten Jahr immer wieder Autos gebrannt, trotzdem ist Friedrichshain der Stadtteil, der am ehesten mit in Flammen stehenden Fahrzeugen in Verbindung gebracht wird.

Und genau dort, nämlich im Sanatorium 23, eröffnet am 3. Februar 2010 um 20 Uhr eine Ausstellung mit dem Titel Feuer / Zart. Neben brennenden Objekten werden auch noch frivole Bilder ausgestellt, so kündigt es jedenfalls der Fotograf Robert Beyer an.

Wer dort politisches erwartet, liegt übrigens komplett falsch. Wer sich beim Anschauen der Bilder gerne betrinken möchte, der liegt absolut richtig.
Musik gibt es auch: Gunnar und Lars Hemmerling legen Platten auf. Wer es morgen nicht ins Sanatorium schafft, kann sich die Bilder noch bis Ostern 2010 am selben Ort anschauen.

burn2

Alle Bilder von Robert Beyer.

Fuck You Very Much

Ursprünglich kommen beide aus Kopenhagen. Jetzt lebt sie in New York und er in London. Der Fotoblog Fuck You Very Much Is The New Thank You ist ihr gemeinsames, visuelles Tagebuch.

fuckyou1

fuckyou2

Bilder via Fuck You Very Much

Weder Leicht Noch Schwer

warum israel
Bild via

Der heutige Veranstaltungstipp beinhaltet eine Zwickmühle, denn er ist ein klarer Fall von: Das muss jeder selbst entscheiden.

Schon seit längerem tobt im Berliner Kino Babylon in Mitte ein Arbeitskampf. Die dort Arbeitenden fordern eine ordentliche Entlohnung, die Betreiber des Kinos haben weder darauf noch auf die gewerkschaftliche Organisation der Mitarbeiter in der anarcho-syndikalistischen Gewerkschaft FAU Lust. Von der gab es letzte Woche eine offizielle Presseeklärung, in der hieß, die Geschäftsführer des Babylons hätten Ordnungsgelder und Haftstrafen gegen die FAU beantragt.
Wer sich informieren möchte oder die Angestellten des Babylon unterstützen und sei es nur mit einer Unterschrift unter die offizielle Erklärung, der möge das HIER tun.

Trotzdem gibt es heute einen Programmhinweis für das Babylon.

Am Sonntag, den 31. Januar 2010 wird hier Claude Lanzmanns Film Warum Israel / Pourquoi Israel? aufgeführt. Danach wird Eldad Beck ein Gespräch mit dem Filmemacher führen. Das ist nicht nur grundsätzlich eine sehr interessante Veranstaltung, wegen der Verhinderung des Films am 25. Oktober 2009 in Hamburg ist sie außerdem noch wichtig, aktuell und brisant. Andere Filme von Lanzmann, wie zum Beispiel die Shoa-Reihe, kann man noch bis zum 5. Februar 2010 im Babylon anschauen.

So, und jetzt muss jeder selber entscheiden.

On Fashion and Blogs


Bild via

Man kann es ja schon fast nicht mehr hören: Die Printpresse stirbt, das Internet ist die Zukunft, nur leider ist da eben kein Geld zu verdienen.
Diese Klischees wurden am Mittwoch, den 20. Januar 2010 auf der Berliner Fashionweek glücklicherweise nicht aufeinander gehetzt. Gleich zu Beginn des PREMIUM-Symposiums Fashion Blogs – Hype or Future stellte die Moderatorin Mary Scherpe klar, dass man noch lange nicht an das allseits beschworene Magazinsterben glauben muss, wenn man Blogs liebt und lobt.

Der interessanteste Beitrag zur Diskussion kam dann aber nicht aus dem Publikum oder vom Podium bestehend aus Marcus Luft (GALA), Christoph Amend (Zeitmagazin), Sven Schönke (K-MB) und Imran Amed (The Business of Fashion), sondern von der bedeutendsten Modejournalistin der Welt; Suzy Menkes. Mary Scherpe hatte die Herald Tribune-Redakteurin einige Wochen vorher in Paris zum Thema interviewt und für das Symposium einen Einspieler gedreht.

Hier ist das Video:

On Fashionblogs from Mary Scherpe on Vimeo.

Alpha Beta Gamma

bloggerin
Bild via

Letztes Jahr fand zum vierten Mal die Blogger-Messe Re:publica statt. Frauen gab es da auch. Das wollten die Veranstalter wohl gerne in ihr Programm aufnehmen und haben sich einfach mal selber untertroffen: Das Panel „Wenn Frauen bloggen: Warum Babykotze genauso relevant ist wie das iPhone“ klingt eher nach einer Flappsigkeit dieses Mario Barths als nach einem ernsthaften Themenvorschlag. Damit Frauen nicht nur mit anderen Frauen in einen Thementopf geworfen werden und zeigen können, dass sie über ihre Interessen und nicht bloß „anders bloggen“, wurde von Bloggerinnenseite in den letzten Monaten mobil gemacht.

Die bei Facebook beheimatete Girls on Web-Society hat schon im Herbst 2009 virtuell und real Bloggerinnen versammelt um gemeinsam Expertinnen und Panels für die Re:publica 2010 vorzuschlagen. Nicht zuletzt hinterfragen sie kritisch die im Netz omnipräsenten Modeblogs, die für viele scheinbar die einzige Bloggerinnen-Domäne sind. Themen und Frauen werden übrigens immer noch gesucht.

Anna Roth aka annalist setzt sich kritisch damit auseinander, warum das Netz als männlich wahrgenommen wird und manche Leute ernsthaft von den Alphabloggern reden. Gleichzeitig hat sie nach wichtigen Blogs jenseits der Bloggercharts gefandet und ist außerdem bei der Mädchenmannschaft als Bloggerin des Jahres nominiert.

Das sind auch noch viele andere wie zum Beispiel Liz von Ein Buch muss die Axt sein, die auch schon für das HATE Magazin über die aktuelle Vampirschwemme geschrieben hat. Abstimmen kann man HIER.